Erstellt am

Stadionumbau „voll im Plan“-
Präsentation der neuen Center-Court-Sitze

Die Modernisierungsmaßnahmen für das Tennisstadion am Hamburger Rothenbaum laufen auf Hochtouren. „Wir sind voll im Plan – sowohl terminlich als auch budgetmäßig“, sagte die leitende Desginplanerin Marlene Wetzel von der ECE bei der Präsentation der ersten neuen Center-Court-Sitze.

2000 der insgesamt 10.000 Stühle wurden in der vergangenen Woche bereits vom Hamburger Unternehmen Otto Dörner montiert. Alle Sitze haben Rückenlehnen. Mehrheitlich sind die anthrazitfarben. In einer Pixel-Optik sind die Stühle – orientiert an dem modernen Farbkonzept des Stadions – je nach Tribünenseite auch in den Farben Gelb, Orange, Blau und Grün gehalten und abgestimmt auf die Farbgestaltung des jeweiligen Tribünenaufgangs zur besseren Orientierung im Stadion.

Parallel zur Sitzmontage sind auch die anderen Baumaßnahmen weiter vorangeschritten. So wurden zum Beispiel auf der Eingangsplaza die alten Kassenhäuschen an der Hallerstraße abgerissen und durch ein neues ersetzt, das gerade verkleidet wird. Außerdem ist im „Walk of Champions“ eine Metallfassade an den Wänden montiert, die Wände wurden gestrichen, der Boden neu verlegt. Die Unterkonstruktion für die neuartige tennishistorische Ausstellung mit digitalen Elementen wird in Kürze montiert. Darüber hinaus wurden im Players Center die Sanitärbereiche entkernt, moderne Duschen und WCs eingebaut sowie Wand- und Bodenfliesen verlegt. Die öffentlichen WCs sind ebenfalls komplett entkernt worden und mittlerweile fast fertiggestellt worden. Und auch das Pressezentrum erhält ein modernes Design.

Alle Arbeiten werden termingerecht bis Ende Juni fertig. Da die Hamburg European Open infolge der Coronavirus-Pandemie nicht an ihrem ursprünglichen Termin im Juli stattfinden können, haben sich die Projektpartner noch zu einer zusätzlichen Baumaßnahme entschlossen, die jetzt umgesetzt wird. Die Südfassade und der Stadionkranz sollen noch einen Anstrich in grauer Farbe erhalten. Der Mäzen und Unternehmer Alexander Otto hat sich bereit erklärt, auch diese Zusatzmaßnahme mit seiner Spende zu finanzieren. Insgesamt betragen die Kosten für die Stadionmodernisierung rund zehn Millionen Euro. Alexander Otto bringt davon persönlich und mit seiner Sportstiftung rund acht Millionen ein, sein Unternehmen ECE hat die Projektsteuerung und Designplanung übernommen. Die Freie und Hansestadt Hamburg und der Deutsche Tennis Bund (DTB) beteiligen sich jeweils mit bis zu einer Million Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden