Rothenbaum-Siegerpokal von 1891 präsentiert

Kurz vor der 113. Auflage der Hamburg European Open präsentierte DTB-Präsident Ulrich Klaus zusammen mit Turnierdirektorin Sandra Reichel den ersten Pokal des Tennisturniers am Rothenbaum aus dem Jahr 1891. Die Trophäe hatte der Dachverband im vergangenen Jahr bei einer Auktion in London ersteigert.

Kurz vor der 113. Auflage der Hamburg European Open präsentierte DTB-Präsident Ulrich Klaus zusammen mit Turnierdirektorin Sandra Reichel den ersten Pokal des Tennisturniers am Rothenbaum. Über Jahrzehnte war die Trophäe verschwunden. 1891 fand die Generalprobe für die Internationalen Deutschen Meisterschaften, die ein Jahr später ausgetragen wurden, beim Eisbahnverein auf der Uhlenhorst (heute Klipper THC) statt. Walter Howard besiegte im Finale seinen Bruder J.G. Howard 6:2, 6:4 und erhielt den Siegerpokal. Seit 1924 werden die Meisterschaften auf der Anlage am Rothenbaum ausgetragen.

Im vergangenen Jahr erhielt das Präsidium des DTB einen Hinweis von Sporthistoriker Heiner Gillmeister, dass der Einzel-Pokal bei einem Londoner Auktionshaus unter den Hammer kommen würde. Der Verband ersteigerte daraufhin den historischen gläsernen Weinkrug mit versilbertem Ausschank für rund 2650 Euro. „Wir sind sehr froh, den Pokal im Besitz des DTB zu haben. Er symbolisiert die lange Tradition, die das Turnier am Rothenbaum besitzt“, so Präsident Klaus.

Während der Hamburg European Open (20. bis 28. Juli 2919) wird der Pokal zusammen mit der Doppel-Trophäe aus dem gleichen Jahr – einer Leihgabe von Klipper Hamburg – auf dem Stand des Deutschen Tennis Bundes ausgestellt.

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.