Pablo Carreno Busta im Finale gegen Krajinovic

Pablo Carreno Busta aus Spanien und der Serbe Filip Krajinovic stehen sich am Sonntag (13.30 Uhr/live auf ServusTV) im Endspiel der Hamburg European Open gegenüber. Damit haben die beiden im bisherigen Turnier überzeugendsten Profis verdientermaßen das Finale erreicht.

Der an zwei gesetzte Carreno Busta setzte sich im zweiten Halbfinale in 1:53 Stunden mit 7:6 (2), 6:3 gegen den Argentinier Federico Delbonis durch. Er greift nun zum sechsten Turniersieg seiner Karriere an. „Es war schwer gegen Federico, aber ich spiele gut, muss aber nun gut regenerieren“, sagte der 29-Jährige, „jetzt folgt das wichtigste Match des Jahres für mich.“

Carreno Busta hat sich im Laufe der Woche extrem souverän präsentiert und auf seinem Weg ins Finale nicht einen einzigen Satz abgegeben. Gegen Delbonis präsentierte er sich besonders über den zweiten Aufschlag – hier gewann er 75 Prozent aller Punkte – enorm stark und wehrte alle vier Breakchancen seines Gegners ab. Der Spanier, der am Montag in Hamburg seinen 30. Geburtstag feierte, steht damit erstmals seit Rio de Janeiro 2017 in einem 500er-Finale. Einen Titel in dieser Turnierkategorie hat Carreno Busta noch nie gewonnen.

Der Serbe Filip Krajinovic (29) hatte als erster Spieler das Endspiel erreicht. Der Weltranglisten-44. bezwang im ersten Semifinale seinen Landsmann Laslo Djere in 94 Minuten mit 6:4, 6:2. Er zog damit zum vierten Mal in seiner Karriere in ein Endspiel auf der ATP-Tour ein, wartet aber noch auf den ersten Titel. „Es war nicht einfach, ich war etwas angespannt. Laslo kenne ich sehr gut, er ist so ein netter Typ“, sagte Krajinovic im Siegerinterview, „ich freue mich sehr, es geschafft zu haben. Es wird Zeit für meinen ersten Turniersieg.“

Krajinovic war in diesem serbischen Duell der eindeutig stabilere Spieler. Spätestens seit seinem Sieg über Stefanos Tsitsipas fühlt er sich auf der Hamburger Asche so richtig wohl. Gegen seinen Landsmann Djere unterliefen ihm während der gesamten Partie nur sieben vermeidbare Fehler und er gab nur ein einziges Mal seinen Aufschlag ab. Die logische Konsequenz: Der Einzug ins Finale! Und vielleicht klappts am Sonntag dann ja tatsächlich mit dem Premierentitel!

Im bislang einzigen Match der beiden auf ATP-Ebene gewann der Serbe 2019 in Stockholm auf Sandplatz in drei umkämpften Sätzen.

 

 

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.