Danielle Collins stürmt ins
Finale der Australian Open

Das ist der größte Erfolg in ihrer Tennis-Laufbahn! Das Team der Hamburg European Open gratuliert Danielle Collins zum Finaleinzug bei den Australian Open. Die 28-jährige US-Amerikanerin, die im vergangenen Juli am Hamburger Rothenbaum aufgeschlagen hatte, zeigte in Melbourne eine furiose Turnierleistung. Sie unterlag erst im Endspiel der australischen Weltranglistenersten Ashleigh Barty mit 3:6, 6:7 (2:7). Im zweiten Satz hatte sie sogar mit 5:1 geführt.

Die für ihre Willensstärke auf und neben dem Platz bekannte Collins hat ein schwieriges Jahr 2021 hinter sich. Der Grund war eine Endometriose-Erkrankung, über die sie sehr offen spricht. Im vergangenen April wurden ihr eine Zyste in der Größe eines Tennisballs aus den Eierstöcken sowie weiteres Gewebe an Blase und Darm entfernt.

„Die Geschichte von Danielle hat mich sehr bewegt, ich gönne ihr den großen Erfolg in Australien sehr. Sie ist eine unheimlich starke Persönlichkeit“, sagte Rothenbaum-Turnierdirektorin Sandra Reichel. Für ihre erste Finalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier erhielt Collins, die wegen ihres Kampfgeistes den Spitznamen „Danimal“ trägt, 1,575 Mio. Australische Dollar (rund 990.000 Euro) Preisgeld. Außerdem wird die Frau aus Florida ab diesem Montag erstmals in ihrer Karriere in den Top Ten der Weltrangliste geführt. Im Verlaufe des Turniers hatte sie unter anderem Siege über Iga Swiatek (Polen), Alizé Cornet (Frankreich) und Elise Mertens (Belgien) gefeiert.

Bei den Hamburg European Open im vergangenen Juli hatte sich Collins im Viertelfinale gegen die spätere Turniersiegerin Elena-Gabriela Ruse aus Rumänien mit 4:6, 6:1, 5:7 geschlagen geben müssen. In der Turnierwoche in Hamburg nahm sie an einem besonderen Fotoshooting vor der Kulisse der Elbphilharmonie im Hamburger Hafen teil.

 

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.