Nikoloz Basilashvili peilt das Hamburg-Triple an

In Deutschland fühlt er sich besonders wohl! Der zweifache Rothenbaum-Sieger Nikoloz Basilashvili schlägt auch 2021 wieder bei den Hamburg European Open auf. Der 29-jährige Georgier, der in diesem Jahr bereits die ATP-Turniere in Doha und München gewinnen konnte, ist der zweite Tennisprofi nach Jan-Lennard Struff, der frühzeitig seine Startzusage für das Herrenturnier der 500er-Kategorie gab und jetzt seinen dritten Titel in der Hansestadt ins Visier nimmt.

„Mit Hamburg verbinde ich viele positive Erinnerungen. Ich habe dort 2018 meinen ersten ATP-Titel gewonnen und konnte ihn im darauffolgenden Jahr sogar verteidigen. Ich freue mich sehr darauf, wieder bei den Hamburg European Open zu spielen“, sagte Basilashvili mit Blick auf den vom 7. bis 18. Juli stattfindenden Sandplatzklassiker. In der ersten Turnierwoche spielen die Damen in der Hansestadt, in der zweiten Woche die Herren. Der Weltranglisten-31. betonte: „Deutschland ist fast wie eine zweite Heimat für mich geworden. Meine Trainingsstützpunkte sind in Halle/Westfalen und München, ich habe in der deutschen Tennis-Bundesliga gespielt – und ich habe eine deutsche Freundin.“

Turnierdirektorin Sandra Reichel sagte über Basilashvili: „Niko hat mit seinen zwei Turniersiegen in diesem Jahr den nächsten Schritt in Richtung Weltspitze geschafft. Und wir wissen, zu welchen Leistungen er in Hamburg in der Lage ist. Er lässt sein Tennis für sich sprechen, und das Hamburger Publikum hat ihn längst ins Herz geschlossen.“

Der Mann aus Tiflis, der als erster georgischer Sieger eines ATP-Turniers Sportgeschichte für sein Heimatland schrieb, spielt traditionell besonders erfolgreich auf deutschem Boden. Von seinen insgesamt fünf Karrieretiteln holte er drei in Deutschland (die zwei Turniersiege am Rothenbaum und die Trophäe bei den BMW Open in München Anfang Mai). Zwischen den Turnierreisen trainiert Basilashvili, der auf seinem Weg zum Titel in Doha im März den vierfachen Rothenbaum-Sieger Roger Federer bezwang, vorzugsweise in der Sportscheck Allwetter Anlage in München bei Stefan Leiner, wo auch der Sitz seines Managements Topseed ist. Phasenweise ist er auch noch bei seinem ehemaligen, langjährigen Coach Jan De Witt in Halle, zu dem er immer noch ein sehr gutes Verhältnis hat. Seine bisher höchste Weltranglistenposition – Platz 16 – datiert aus dem Mai 2019.

Ticketvorverkauf soll Ende kommender Woche starten

Die Veranstalter sind im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt und dem Sportamt der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Gesundheit aller Beteiligten steht an erster Stelle. Der Kartenvorverkauf soll Ende kommender Woche starten. Die Tickets, die für den ursprünglichen Julitermin des Vorjahres gekauft wurden, an dem das Turnier Corona-bedingt nicht ausgetragen werden konnte, sind für die Hamburg European Open 2021 gültig. Die Ticketinhaber werden zeitnah persönlich kontaktiert.

 

 

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.