Einer kam durch: Maximilian Marterer erreicht Hauptfeld der Hamburg European Open

Maximilian Marterer hat als einziger von acht in der Qualifikation gestarteten deutschen Tennisprofis das Hauptfeld der Hamburg European Open erreicht. Damit starten ab Montag insgesamt fünf deutsche Spieler in der ersten Runde. Dazu kommt auch noch Nikola Kuhn, der für Spanien antritt, aber gerade über eine Rückkehr unter die Fittiche des Deutschen Tennis Bunds nachdenkt.

Der Nürnberger Marterer präsentierte sich in seinen beiden Qualifikationsmatches am Rothenbaum nervenstark und entschlossen, seine Chance auf das Hauptfeld wahrzunehmen. Im Finale am Sonntag setzte er sich mit 3:6, 63, 7:5 gegen den Italiener Alessandro Giannessi durch, der in der Weltrangliste 37 Plätze als der an 200 notierte Deutsche geführt wird. Noch überraschender kam Marterers 5:7, 6:2, 6:3-Erfolg in der ersten Runde gegen den Bosnier Damir Dzumhur, die aktuelle 128 im ATP-Ranking.

Knapp verpasst hat die Qualifikation dagegen der Münchener Daniel Masur. Gegen den an eins gesetzten Spanier Carlos Taberner hatte er den ersten Satz gewonnen und den Tiebreak im zweiten erreicht,  verließ aber mit 6:2, 6:7 (5:7), 4:6 doch noch als Verlierer den Platz.

Die weiteren Deutschen Oscar Otte (Köln), Tobias Kamke (Lübeck), Rudi Molleker (Berlin), Niklas Guttau (Lübeck), Mats Rosenkranz (Essen) und Lewie Lane (Travemünde) waren bereits in der ersten Qualifikationsrunde am Samstag gescheitert.

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.