Altmaier und Kohlschreiber glücklos

Die Hamburg European Open 2019 haben unter dem geschlossenen Dach des Center Courts am Rothenbaum mit zwei Niederlagen für deutsche Spieler begonnen. Wildcard-Inhaber Daniel Altmaier ist ebenso in der ersten Runde ausgeschieden wie Philipp Kohlschreiber.

Daniel Altmaier – Martin Klizan

Daniel Altmaier war gegen Martin Klizan über weite Strecken schlichtweg klar unterlegen und musste nach 65 Minuten dem Rothenbaum-Champion von 2016 zum 6:2, 6:2 gratulieren. Schon nach 29 Minuten musste Satz eins nach nur 29 Minuten mit 2:6 abgeben. Auch im zweiten Durchgang  tat sich der Kempener schwer und lag nach nur 19 Minuten mit 0:5 hinten. Mit dem Rücken zur Wand stehend wurde die Nummer 415 der Welt nochmal von den Hamburger Fans nach vorne gepeitscht und betrieb mit zwei Spielgewinnen in Folge. Zum Sieg hat´s zwar nicht gereicht, aber von der Atmosphäre am Rothenbaum zeigte sich der Youngster beeindruckt:  „Ich habe die Stimmung mitgenommen, es ist schade, dass ich nicht von Anfang an mein Können zeigen konnte, da wäre mehr drin gewesen.“

Philipp Kohlschreiber – Marton Fucsovics

An der Anfeuerung der Hamburger Tennisfans konnte es nicht gelegen haben: „Let’s go Kohli, let’s go!“  hallte es immer wieder über den Center Court. Doch der 35-jährige Bayer fand bei seinem 15. Auftritt am Rothenbaum nie zu seinem Spiel und verlor gegen Marton Fucsovics mit 3:6, 0:6. „Mitte des ersten Satzes bin ich einfach auseinandergebrochen. Ich muss nach wie vor zu meiner Form finden“, stellte Kohlschreiber ernüchtert fest. Sowohl spielerisch als auch in Bezug auf das Selbstvertrauen hatte er dem Ungarn zu wenig entgegenzusetzen. Auch sein Aufschlag ließ ihn oft im Stich und so kam Fucsovics zu einem ungefährdeten Sieg – und entschuldigte sich nach dem Spiel auch noch bei den Hamburger Tennisfans dafür, den Deutschen besiegt zu haben. Jetzt winkt der aktuellen Nummer 49 der Welt ein Achtelfinal-Duell mit Dominic Thiem.

© Matchmaker Sports GmbH 2020. All rights reserved.